Berlin, Berlin

Mein Bericht zum T1Day in Berlin wird leider noch etwas dauern, da ich momentan sehr eingespannt bin und gerade einfach nicht die Nerven habe, einen detailierten Erlebnisbericht zu schreiben. Ich hoffe, deswegen ist mir keiner böse.

Aber dafür gibt es mal wieder einen Post mit vielen Fotos. Denn wer mich kennt, weiß, dass ich knipstechnisch einfach nicht untätig bleiben kann. Schließlich bietet auch ein verschneites Berlin ein schönes Fotomotiv. Wobei ich vermutlich auch einer Kloschüssel Fotogenität attestieren würde, aber das ist ein anderes Thema.

Kalt war es übrigens auch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Gedanken zu „Berlin, Berlin

  1. Anonymous sagt:

    Du hast es geschafft von der zentralen Perspektive wegzukommen. Auch sind Gebäude nun (fast) nahezu vollständig auf dem Foto zu sehen. Denoch, z.B. Fernsehturm, ist dieser nach wie vor zentral fotografiert. Das gibt besonders dort hässliche „stürzende Linien“. Der Sinn des Crop-Fotos unten drunter hat mich mir auch nicht ganz erschlossen. Ebenso das Foto vom Alexander Platz. Währst du 20 Meter weiter gelaufen hättest du das Foto auch gut und gerne ohne Unschärfe (Crop!) ablichten können. Immerhin gab der liebe Herrgott Beine und Gelenke. Damit kannst du dich auf und von deinem Objekt wegbewegen, und sogar die Perspektive wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.